03/2011: Sparkassenhäuser Wr. Neustadt

Die Sanierung der gemeindeeigenen Häuser in der Josefstadt wurde am 21. Mai 2008 auf Antrag von Gemeinderat Wolfgang Haberler einstimmig beschlossen.
 
 
Erst am 27. Feber 2010 lädt der für Wohnungen zuständige Vzbgm. Trofer alle Mieter (rd. 140 Wohnungen / 400 Betroffene) - zwei Wochen vor der Gemeinderatswahl - zur Besprechung ein und verspricht die sofortige Generalsanierung mit Baubeginn April 2010. Mit den Mietern werden an diesem Tag bereits einzeln die Sanierung ihrer Wohnung besprochen. Bis heute, ein Jahr später, wurde keine einzige Wohnung saniert, kein einziger Handgriff getätigt, obwohl alle 140 Wohnungen in einem erbärmlichen Zustand sind. Alle Fenster und Türen sind undicht, oft kaputt, feuchte Räume keine Seltenheit, Vollwärmeschutz nicht vorhanden - Mieter zahlen bereits bis zu Euro 4.000,00 für Gas und Strom pro Jahr. Bei den Stiegenhäusern und beim Mauerwerk fällt der Verputz zum Teil bis auf die Ziegeln ab, usw.
 
 
Gemeinderat Wolfgang Haberler wörtlich: " Diese Zustände für die Bewohner in den Sparkassenhäuseren wären in jeder ordentlich geführten Gemeinde längst ein Fall für den Amtsarzt!" Er verlangt einen sofortigen Sanierungsbeginn, um diese unmenschlichen Zustände zu beenden.

 
Suche
Login



Social Network